17.05.2020

2. Aktion: „Raus aus der Dose!“

Eröffnungsrede
Kulturbeitrag: Singende Säge
Die eigentlich wichtigen Fragen in dieser Krise
Das russische Alphabet kennt kein H!
Stellungnahme zur Querfrontdebatte

„Raus aus der Dose!“

Dadurch, dass die Künste als systemirrelevant diffamiert wurden, wurde auch den Kulturschöpfern ein gesellschaftliches Aus gewiesen. 

Also überbleibt die Konserve!

Das relevanzdefinierende „System“ aber drängt den Schöpferischen ins Exil des Medialen. 

Das Life-Streaming-Konzert ist – neben seiner Qualität als monetäre Notlösung – auch erzwungene Selbstverhöhnung des Künstlers im Dienste Jenes welches ihm Irrelevanz bescheinigt!

Daher laden wir am Sonntag, den 17.5.2020 alle Künstler ein, sich im öffentlichen Raum als Fürsprecher zwischenmenschlicher und konkreter analoger Kulturleistung zu positionieren, ihre Kunst „raus aus der Dose“ und hinaus auf die Straße zu tragen!

Der zweite Schwerpunkt ist natürlich wieder die politischen Agitationen am Mikrofon, welches allen Willigen und Entschiedenen vor Ort im Geiste demokratischer Partizipation ganz weit offen stehen wird.

Wir wünschen uns viele Beiträge im Sinne der Selbstbestimmtheit, des Antiautoritarismus und – selbstredend – des streitbaren Eigensinns.

Als Einladende werden wir uns wieder die Freiheit nehmen, auf sexistische, rassistische, nationalistische, völkische, religiöse und allgemein menschenverachtende Propaganda mit technischen Störungen, lautstarkem Widerspruch und zweckdienlichen Hygienemaßnahmen zu reagieren. 

%d Bloggern gefällt das: