Startseite

„Öffentlichkeit und Bewahrung der Individualität der Menschen,- es sind die Hauptstützen freier Verfassung.“

Alexander von Humboldt

„Freiheit versus Sicherheit“

Sonntag, den 7.Juni 2020, 16.00, in der Kuhle vom Görlitzer Park

Freiheit, Eigenverantwortung, Autonomie einerseits,
Fremdbestimmtheit, Selbstunterwerfung, Sicherheitsdenken andererseits.

Mit unserer dritten Aktion Eigensinn im öffentlichen Raum wollen wir zur Selbstverortung auf dieser dialektischen Achse anregen.

Im öffentlichen Widerstreit der Positionen bewährt sich der Geist der diskursiven Demokratie.

Die Republik ist auf Kundgebungen und Proteste im öffentlichen Raum angewiesen.

Erst die Gegenöffentlichkeit demokratisiert den öffentlichen Raum.

Bewegungs- und Versammlungsfreiheit, und die selbstbestimmte Gestaltung unserer zwischenmenschlichen Beziehungen sind unverhandelbare Menschenrechte.

Deren Infragestellung und Aufhebung durch die aktuellen obrigkeitsdiktierten, größtenteils unverhältnismäßigen Maßnahmen stellt einen Angriff auf den freiheitlichen Kern der Zivilgesellschaft dar. 

Aktion Eigensinn deutet den öffentlichen Raum als Ort der katalysierten Bildung spontaner Gegenöffentlichkeit – im streitbaren Widerspruch zur obrigkeitshörigen Totalitarisierung, Anonymisierung und Atomisierung unserer Gesellschaft.

Der Eigensinn ist unabdingbarer und wesentlicher Teil der Würde des Menschen.

Wir erachten Sexismus, Rassismus, und völkisches Gedankengut, Kulturchauvinismus, Nationalismus und Faschismus, Kapitalismus, Religion und jedwede Form des Autoritarismus als dummdreisten Dünkel und lebensfeindlichen Ausdruck des törichten und destruktiven Wunsches des Menschen nach Herrschaft über den Menschen.